Altstadtrat Alfons Sponsel verstorben.

Die CSU trauert um ein ganz besonderes Mitglied. Allen Hinterbliebenen gilt unser tiefstes Mitgefühl.

Mitgliederversammlung mit Nachwahlen im Ortsverband Wunderburg
Der nach dem Rücktritt Wolfgang Gruberts durch Philipp Schneider als Geschäftsführer kommissarisch geleitete Ortsverband traf sich am 05.11.2021 zur Nachwahl der vakanten Positionen des 1. Vorsitzenden und des Digitalbeauftragten.
Hierbei entfiel die Wahl des Digitalbeauftragten mit einer Enthaltung auf Tim Scholz und die Wahl des 1. Vorsitzenden mit einer Enthaltung auf Philipp Schneider. Beide nahmen die Wahl an. Philipp Schneider zu seiner Wahl: „Ich freue mich sehr, dass mir weiterhin das Vertrauen des Ortsverbandes ausgesprochen wurde. Ich bin davon überzeugt, dass wir gemeinsam viel erreichen werden, und freue mich sehr auf die gemeinsame Arbeit.“
Unterstützt werden Schneider und Scholz bei der Vorstandsarbeit durch die stellvertretenden Vorsitzenden Elfriede Eichfelder, Dieter Gramß und Daniela Utzmann, dem Schriftführer Björn Geißler, sowie dem Schatzmeister Michael Stillerich. Der Vorstand wird ergänzt durch die Beisitzer: Gerd Schimmer, Dieter Schierbaum, Karola Kümmelmann, Walter Stillerich und Stefan Düring.

Ehrung für Manfred Drescher. 50 Jahre CSU. Er hat in dieser Zeit sehr viel für unsere CSU gemacht. Viele Ämter schon in der JU und später in der CSU übernommen. Immer aktiv auch heute noch setzt er sich für unsere Werte ein.
Danke für seinen langen Einsatz. Ein Beispiel für viele.

von links: Wolfgang Grubert, Gabriele Seidel, Bürgermeister Jonas Glüsenkamp und Altbürgemeister Dr. Christian Lange

Bamberg gestalten.

Bamberg ist eine besondere Stadt: Weltkulturerbe, Wirtschafts- und Kulturstandort, Universitäts- und Bildungszentrum, die gelebte Mischung aus Tradition und Moderne. Nur gemeinsam können die unterschiedlichen Lebensentwürfe zu einem großen Ganzen gestaltet werden. Diesen Auftrag möchte die CSU zusammen mit den Menschen umsetzen, um Bamberg als liebens- und lebenswerte Stadt zu erhalten und das gemeinsame Morgen zu gestalten.